Besinnlich in den Advent

Datum Uhrzeit

29/11/2013
19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Georgskirche
Gmundner Straße 1b, Attnang-Puchheim


Orchester

Kammerorchester Attnang Puchheim


Dirigent

Joann Schifflhuber

Programm

Joseph Haydn
Divertimento in G-Dur  für Streicher
Allegro moderato – Menuett

Antonio Vivaldi
Concerto in d-moll  RV 535 für 2 Oboen, Streicher und basso continuo
Largo – Allegro – Largo – Allegro molto

Giuseppe Torelli
Concerto für Solo-Violine, Streicher und basso continuo
Allegro – Adagio – Allegro

Georg Friedrich Händel
Suite in D-Dur  für Trompete, Streicher und basso continuo.
Overture – Gigue – Bourree – March

Antonio Vivaldi
Concerto  D-Dur  für Gitarre, Streicher und basso continuo
Allegro – Largo – Allegro

Georg Friedrich Händel
Andante, Larghetto für Streicher und basso continuo

Tomaso Albinoni
Adagio in g-moll für Solo-Violine, Streicher und basso continuo

 

Die SolistInnen stellen sich vor

 

Christine Essl, geboren 1947 in Oberösterreich, diplomierte Sozialarbeiterin, lebt in          Salzburg und Attnang- Puchheim. Sie übte diesen Beruf zehn Jahre, zuerst im Bezirk Braunau am Inn und dann in der Stadt Salzburg aus. Dort lernte sie ihren späteren Mann kennen.Nach der Geburt zweier Töchter widmete sie sich der Familie. Als ihr Mann in Salzburg eine Apotheke gründete, arbeitete sie dort mit.Das Schreiben hat Christine Essl immer fasziniert. Sie ist auch Mitglied der Salzburger Autorengruppe und trug mehrmals bei Lesungen aus ihren Werken vor.

 

Der aus Bad Kreuzen stammende Gitarrist Christian Haimel hat in den letzten Jahren für viel Aufsehen gesorgt und Zuspruch gefunden wie nur wenige österreichische Gitarristen. Christian Haimels Weg als Musiker hat sich bereits früh abgezeichnet. Nach erstem   Unterricht bei Josef Waidhofer im Alter von sechs Jahren wechselte er an die Anton Bruckner Privatuniversität zu Prof. Marianne Waidhofer und schloss sein Studium 2007 mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Seine musikalische Entwicklung ergänzte er mit einer Ausbidung in Gesang, Atem und Sprache. Währen des Studiums absolvierte der junge Musiker Meisterkurse bei international renommierten Gitarristen. Sei Bestreben nach internationaler Präsenz wurde bereits mit mehreren Preisen bei anerkannten Gitarrenwettbewerben ausgezeichnet, so z.B. in Kutna Hora/CZ, Weimar/GER, Bath/GB, Wien, Salzburg, Linz, Rust/A, Kreta/GR, Kiev/UA. Konzertant ist er als Solo- oder  Kammermusiker bei internationalen Festivals, wie etwa in Deutschland, Tschechien, der USA, Chile, Korea, und auch in Österreich anzutreffen. Neben seinen künstlerischen Aktivitäten ist er als Gitarrenpädagoge an der städtischen Musikschule Linz tätig.

August Kothbauer, geboren 1960. Beginn des Violinspielens mit 8 Jahren.Stationen: Musikschule Schärding. Brucknerkonservatorium Linz, Musikhochschule Mozarteum Salzburg.1979 Matura am Musikgymnasium Linz. 1983 Lehrbefähigungsdiplom. 1986 Konzertfachdiplom bei Prof. P. Roscek. Kurse bei Prof.G. Schulz MHS                         Wien.Unterrichtstätigkeit an der Landesmusikschule Vöcklabruck seit 1978.1994-2000 Fachgruppenleiter für Streicher im OÖ Landesmusikschulwerk.Lehrtätigkeit an der Wiener Musikuniversität seit November2002.Mehrfache Einladung, beim Jugendmusikwettbewerb „Prima la Musika“ als Juror zu wirken. Oftmalige fachliche Betreuung bei den Orchesterwochen der oö. Jugendorchester (Schüler und Studenten von 8-20 Jahren, in Alters- und Könnenstufen gefördert).Längerfristig Orchestermitglied bei:Jeunesse Orchester Linz (Franz Welser-Möst), Harmonicis Mundi Linz (Prof. Sabaini), Collegium Iuvenale Salisburgense (Prof Geise), Wiener Akademie (Barockvioline, Prof. M- Haselböck). Weiters Mitwirkung u. a.  bei „Clemencic Consort“ (R. Clemencic), „Armonico Tributo“ (L.Duftschmid) und “Ars Antiqua Austria” (G. Letzbor).Bratschist im “Hilaria” Streichquartett, Geiger im Salzburger Volksmusikensemble “Tobi Reiser”.Mit diesen Ensembles Auftritte in allen renommierten Konzerthäusern Österreichs, im Ausland z. B. in der Kölner Philharmonie, Cocertgebouw Amsterdam, Gasteig München,  und bei Festivals wie:  Salzburger Pfingstfestspiele, Bregenzer Festspiele, Wiener Osterklang, Prager Frühling…

Clemens Geißelbrecht wurde 1990 in Vöcklabruck geboren.  Im Alter von neun Jahren erhielt er dort seinen ersten Trompetenunterricht an der Landesmusikschule. Er nahm oftmals erfolgreich am Jugend-Musikwettbewerb „Prima La Musica“ teil. Unter anderem   erreichte er dabei im Jahr 2003 einen ersten Preis mit Auszeichnung beim                                     Bundeswettbewerb in Bozen. 2008 absolvierte er die Matura am Bundesgymnasium Vöcklabruck um gleich darauf das Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz bei Univ. Prof. Josef Eidenberger und Dozent Sasa Dragovic aufzunehmen. Das Schwerpunktfach im Studium bildet die Naturtrompete. Er ist Mitglied des Schwanthaler Trompeten Consorts, Gewinner des H.I.F. Biber Preises beim Ensemblewettbewerb für Alte Musik „Fiori Musicali“ 2011. Er spielte unter anderem im Dresdner Barockorchester, Symphonieorchester sowie Barockorchester der ABPU, Oberösterreichischen Jugendsinfonieorchester, Oberösterreichischen Jugendjazzorchester, Kurorchester Bad Ischl u.a. Rege musikalische Aktivität im Bereich Blasmusik, Bigband etc. 2012 Abschluss des Bachelorstudiums Instrumentalpädagogik mit Ausgezeichnetem Erfolg. Seit dem Wintersemester 2012/13 Masterstudium Instrumentalpädagogik. 2013 Abschluss des Bachelorstudiums Konzertfach.

Bernd Geißelbrecht, geboren in Zell am See, erster musikalischer Unterricht in  Blockflöte und Klavier, später  im Fach Orgel. Studium am Mozarteum in Salzburg:  Musik- und Instrumentalpädagogik (Orgel, Klavier, Blockflöte) sowie Konzertfach Orgel bei Elisabeth Ullmann und Heribert Metzger mit Auszeichnung  absolviert.Zahlreiche Meisterkurse für Orgel.  Vertiefendes Studium „Historische Aufführungspraxis“ bei Nikolaus                            Harnoncourt.1988 Preisträger beim Internationalen Orgelwettbewerb in Kaltern – Südtirol.Seit 1989 Lehrtätigkeit an der Landesmusikschule Vöcklabruck sowie Organist an der Evangelischen Friedenskirche. Rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusikpartner. Mitglied des Ensembles  „EnAMus“  (Ensemble für Alte Musik). Langjähriges Mitglied des „ Paul-Hofhaimer-Consorts“ Salzburg mit Konzerten in zahlreichen europäischen Ländern sowie CD-Aufnahmen mit Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance.

 

 

 

 

 

Elisabeth Hirsch, geboren in Wels, Studium und staatliche                Lehrbefähigungsprüfungenfür      Blockflöte und Gitarre  an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Anschließend Konzertfachstudium für Oboe am Mozarteum Salzburg bei Prof. Arthur Jensen.Mitwirkung in verschiedenen Ensembles und Orchestern, Mitglied des Orchesters der Stadt Vöcklabruck.  Unterrichte seit 1981 an der Landesmusikschule Vöcklabruck.

 

 

 

 

 

Renate Nobis, geboren 1969 in Vöcklabruck. Abschlussprüfung an der Landesmusikschule Vöcklabruck im Fach Klarinette 1990 und im Fach Oboe 1999. Musikstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz ab 2000 bei Prof. Peter Tavernaro mit Abschlussdiplom 2006. Mitglied der Marktmusik Timelkam, der Sankt Josefs Bühne Timelkam, des Orchesters der Stadt Vöcklabruck sowie des Sinfonischen Blasorchesters Ried.    Mitwirkung     bei diversen Kammerorchestern, Blasorchesternundverschiedenen Ensembles.                             Beruflich ist sie Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester und arbeitet als Stationsleiterin der Neurologie 1 und Stroke Unit/Stufe B im Krankenhaus Vöcklabruck.